<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1576605845905377&ev=PageView&noscript=1" />
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Herpes labialis ist eine Infektion, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht wird und durch kleine, meist schmerzhafte Blasen an den Lippen, im Mund oder in der Haut um den Mund gekennzeichnet ist. Diese Blasen werden allgemein als Lippenherpes oder Fieberblasen bezeichnet.

 

Überblick, Ursachen und Risikofaktoren

Herpes labialis ist eine extrem häufige Erkrankung, die durch Infektion des Mundbereichs mit dem Herpes-simplex-Virus verursacht wird, meistens vom Typ 1. Die meisten Amerikaner sind im Alter von 20 mit dem Typ 1 -Virus infiziert.


Die Erstinfektion kann keine Symptome oder Geschwüre im Mund verursachen. Das Virus bleibt im Nervengewebe des Gesichts. Bei manchen Menschen wird das Virus reaktiviert und produziert wiederkehrende Fieberbläschen, die sich normalerweise im selben Bereich befinden, jedoch nicht ernst sind. Der Herpesvirus-Typ 2 verursacht bei der Geburt in der Regel Herpes genitalis und Infektionen, kann aber auch Herpes labialis verursachen.

Herpesviren sind ansteckend. Kontakt kann direkt oder durch Kontakt mit infizierten Rasierern, Handtüchern, Geschirr usw. auftreten. Gelegentlich kann oraler / genitaler Kontakt oralen Herpes auf die Genitalien (und umgekehrt) ausbreiten, so dass Menschen mit aktiven Herpesläsionen an oder um den Mund oder an den Mund Ihre Genitalien sollten Oralsex vermeiden.

Die ersten Symptome treten normalerweise innerhalb von 1 oder 2 Wochen auf und erst nach 3 Wochen nach Kontakt mit einer infizierten Person. Die Läsionen von Herpes labialis dauern in der Regel 7 bis 10 Tage. Danach lösen sie sich auf. Das Virus kann latent werden und sich in den Nervenzellen befinden, mit Wiederholung an oder nahe der ursprünglichen Stelle.

Wiederholung ist normalerweise milder. Es kann durch Menstruation, Sonneneinstrahlung, Erkrankungen mit Fieber, Stress oder anderen unbekannten Ursachen ausgelöst werden.

Symptome und Zeichen

Warnsymptome wie Juckreiz, Brennen, erhöhte Empfindlichkeit oder Kribbeln können etwa 2 Tage vor dem Auftreten von Läsionen auftreten.

  • Hautverletzung / Hautausschlag um die Lippen, den Mund und das Zahnfleisch 
  • Kleine Blasen (Vesikel), gefüllt mit klarer gelblicher Flüssigkeit
    • blasen erscheinen auf einer erhabenen, roten, schmerzhaften hautpartie
    • blasen bilden sich, brechen und schlucken
    • gelbe krusten schälen sich ab, um rosa, heilende haut zu zeigen
    • mehrere kleinere blister können sich zu einem größeren blister zusammenfügen
  • Mildes Fieber (kann auftreten)

Verhütung

Vermeiden Sie direkten Kontakt mit Fieberbläschen oder anderen Herpesläsionen. Minimieren Sie das Risiko einer indirekten Ausbreitung, indem Sie die infizierten Gegenstände vor der Wiederverwendung gründlich in heißem (vorzugsweise kochendem) Wasser spülen. Teilen Sie keine Gegenstände mit einer infizierten Person, insbesondere wenn Herpesläsionen aktiv sind. Vermeiden Sie ausfallende Ursachen (insbesondere Sonneneinstrahlung), wenn Sie anfällig für Herpes oral sind.

Vermeiden Sie Oralsex, wenn Sie aktive Herpesläsionen am oder in der Nähe Ihres Mundes haben, und vermeiden Sie passiven Oralsex mit jemandem, der aktive orale oder genitale Herpesläsionen hat. Kondome können helfen, das Risiko einer Übertragung durch Oral- oder Genitalsex mit einer infizierten Person zu reduzieren, aber nicht vollständig zu beseitigen.

Leider können sowohl orale als auch genitale Herpesviren manchmal übertragen werden, auch wenn die Person keine aktiven Läsionen hat.

 

Diagnose & Tests

Die Diagnose wird auf der Grundlage des Aussehens und / oder der Kultur der Flüssigkeit oder des Abkratzens der Läsion gestellt. Die Untersuchung kann auch eine Vergrößerung der Lymphknoten im Nacken oder in der Leiste zeigen.

 

Behandlung

Unbehandelt klingen die Symptome in der Regel in 1 bis 2 Wochen ab. Antivirale Medikamente können zusammen mit Analgetika oral verabreicht werden, um den Verlauf der Symptome zu verkürzen und die Schmerzen zu verringern.

Das sanfte Waschen der Blasen mit Wasser und Seife hilft, die Ausbreitung des Virus auf andere Hautbereiche zu minimieren. Eine antiseptische Seife kann empfohlen werden. Das Auftragen von Eis oder Wärme auf die Umgebung kann Schmerzen lindern.

Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, um eine Infektion anderer zu vermeiden (siehe Prävention).

 

Prognose (Erwartungen)

Herpes labialis verschwindet normalerweise innerhalb von 1 bis 2 Wochen spontan. Es kann wiederkehren. Eine Infektion kann schwerwiegend und gefährlich sein, wenn sie im oder in der Nähe des Auges oder bei immungeschwächten oder immunsupprimierten Personen auftritt.

 

Komplikationen

  • Ausbreitung von Herpes auf andere Hautbereiche
  • Sekundäre bakterielle Hautinfektionen
  • Wiederholung von Herpes labialis
  • Eine generalisierte Infektion kann bei immunsupprimierten Menschen lebensbedrohlich sein, einschließlich Menschen mit atopischer Dermatitis, Krebs, HIV-Infektionen
  • Blindheit

Die Herpesinfektion des Auges ist aufgrund der Vernarbung der Hornhaut eine der häufigsten Erblindungsursachen in den USA.

FAQs für Herpes Labialis

 

Herpes-Behandlung - Eine schöne Mischung aus bewährten homöopathischen Resonanzarzneimitteln und homotoxologischen Mitteln, um das Immunsystem zu stimulieren, sich selbst gemäß den Naturgesetzen zu heilen.

 

Symptome, die durch eine Infektion mit HSV 1 verursacht werden   (Es ist bekannt, dass HSV 1 die folgenden Körperbereiche beeinflusst.)

 

 

 

 

Nach Überprüfung der folgenden Daten können Sie jetzt eine fundierte Entscheidung treffen. Wir hoffen, Sie treffen die richtige Wahl und werden auf Ihrem Weg zur Genesung mit Ihnen sein. Bitte steigen Sie ein   Kontaktieren Sie einen unserer Ärzte   wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Ihr Leben und Ihre Freiheit zurückgewinnen   KLICK HIER!

FrançaisDeutschPortuguêsEspañolрусскийEnglish