<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1576605845905377&ev=PageView&noscript=1" />
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Das humane Herpesvirus (HHV) und seine acht Arten

Herpes ist meistens eine sexuell übertragbare Krankheit (STD). HHV ist die Abkürzung für die Human Herpes-Viren, die, wie der Name vermuten lässt, Viren sind, die für die Produktion von Herpes beim Menschen verantwortlich sind. Diese Viren (HHV) sind von acht Typen. HHV sind Erreger für Fieberbläschen, Blindheit, Krebserkrankungen und lebensbedrohliche Zustände bei immunsupprimierten Personen.

 

Die acht Typen von humanen Herpesviren (HHV) sind:

Diagramm, das die Seropositivität bei Herpes-Patienten anzeigt

Herpes-simplex-Virus (hsv)

Herpes-simplex-Virusinfektionen treten weltweit auf und können nur zwischen Menschen übertragen werden. Es gibt zwei Arten von HSV, nämlich das Herpes-simplex-Virus 1 (HSV- 1) und das Herpes-simplex-Virus 2 (HSV- 2). Obwohl HSV- 1 und HSV- 2 normalerweise auf verschiedenen Wegen übertragen werden und unterschiedliche Bereiche des Körpers betreffen, gibt es eine Überlappung in ihrer Verteilung, ihren Merkmalen und klinischen Manifestationen. Beispielsweise werden 5% - 15% der oralen Infektionen durch HSV- 2 verursacht, wohingegen 5% - 15% der Genitalinfektionen durch HSV- 1 verursacht werden.

Erfahren Sie mehr über   Was ist Herpes-Simplex-Virus?

HHV 1 - Herpes-Simplex-Virus 1 (HSV 1)

Dieses Virus verursacht bekanntermaßen Herpes labialis oder Lippenherpes und Gingivostomatitis oder Entzündungen des Zahnfleisches und der Mundhöhle. Oropharynx-, Haut- und Augenläsionen in Form einer Keratokonjunktivitis werden auch durch die HSV- 1 hervorgerufen.

Mehr Info

 

HHV 2 - Herpes-Simplex-Virus 2 (HSV 2)

Eine Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus 2 (HSV2) kann zu Herpes genitalis führen, einer sexuell übertragbaren Krankheit, die Blasen und Schmerzen im Genitalbereich verursacht. Der Herpes-simplex-Virustyp 2 kann im Urin oder Genitalausfluss einer infizierten Person übertragen werden. HSV- 2 bleibt in den sakralen Ganglien schlummern. Die Viren werden nach bestimmten Reizen reaktiviert, darunter Fieber, physischer oder emotionaler Stress, Exposition gegenüber ultraviolettem Licht und axonale Verletzung.

 

HHV 3 - Gürtelrose und Windpocken (Varicella-Zoster-Virus)

Gürtelrose oder Herpes Zoster ist eine Krankheit, die durch ein einzelnes Virus der Herpesfamilie, das Varicella-Zoster-Virus (VZV), hervorgerufen wird, dasselbe Virus, das Windpocken verursacht und in den Nervenwurzeln (Nervengewebe) von Individuen schlummert hatte an Windpocken gelitten. Mit zunehmendem Alter kann sich das Virus erneut in Form von Gürtelrose manifestieren. VZV wird immer noch mit separaten Begriffen Varicella (die primäre Infektion, die Windpocken verursacht) und Herpes zoster (die Reaktivierung des Virus, die Gürtelrose verursacht) bezeichnet. Die menschliche Rasse ist das einzige Reservoir für den VZV.

 

HHV 4 - Ebstein-Barr-Virus (EBV)

Das Epstein-Barr-Virus-Syndrom ist auch als infektiöse Mononukleose, Mono-Krankheit und Kissing-Krankheit bekannt. Mononukleose ist eine Virusinfektion, die Fieber, Halsschmerzen und geschwollene Lymphdrüsen verursacht, insbesondere im Nacken. Es wird typischerweise durch das Epstein-Barr-Virus (EBV) verursacht, kann jedoch auch von anderen Organismen wie dem Cytomegalovirus (CMV) verursacht werden. Bei einer Infektion mit dem EBV während der Adoleszenz oder im jungen Erwachsenenalter wird eine infektiöse Mononukleose in 35% bis 50% der Fälle verursacht.

 

Hhv 5 - Zytomegalievirus (cmv)

Das Cytomegalovirus (CMV) ist ein Herpesvirus, das in Körperflüssigkeiten einschließlich Urin, Speichel (Spucke), Muttermilch, Blut, Tränen, Sperma und Vaginalflüssigkeiten vorkommt. Dieses Virus kann bei immungeschwächten Personen Retinitis, Lungenentzündung, Kolitis und / oder Enzephalitis verursachen und gehört zur Betaherpesvirinae-Unterfamilie der Herpesviridae. Es ist das häufigste Virus unter denen, die vertikal übertragen werden, dh von einer schwangeren Frau zu ihrem ungeborenen Kind. Der Name bedeutet "sehr großer Zellvirus". Dies ist eine ebenso häufige Ursache für eine schwere Behinderung wie das Down-Syndrom, das fötale Alkoholsyndrom und Neuralrohrdefekte. Es kann auch Mononukleose, Pneumonie, Hepatitis, Enzephalitis, Colitis, Uveitis, Retinitis, Neuropathie, CMV-Syndrom und Pyrexie unbekannter Herkunft (PUO) verursachen. Es ist auch opportunistisch bei Patienten, die HIV-positiv und geschwächt sind.

 

HHV 6 - Lymphotrophisches Virus oder Roseolovirus

HHV 6 wird seit mehreren Jahren als mögliche Ursache des chronischen Erschöpfungssyndroms angesehen. Patienten können extrem hohe Antikörperkonzentrationen gegen HHV- 6 aufweisen. Die HHV- 6 -Infektion ist eine Hauptursache für opportunistische Virusinfektionen bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem, insbesondere aufgrund von AIDS oder Organtransplantationen. HHV- 6 Mai verursachen Abstoßung transplantierter Organe und Tod. Es gibt zwei verschiedene Arten von HHV- 6, die erste, die von Säuglingen isoliert wurde, scheint nur eine leichte Kinderkrankheit zu verursachen, mit Fieber und Hautausschlag, genannt Roseola infantum oder Exanthema subitum, die spontan abklingt. Es repliziert sich in den Speicheldrüsen und wird in Speichel abgegeben, dem anerkannten Übertragungsweg für verschiedene β-Stämme. Es bleibt in Lymphozyten und Monozyten und bleibt in geringen Mengen in den Zellen und Geweben. Der zweite Typ von HHV- 6 wird jedoch bei sehr kranken Erwachsenen mit AIDS, Krebs, chronischem Erschöpfungssyndrom oder anderen Abnormalitäten des Immunsystems gefunden.

 

HHV 7 (verursacht ähnliche Symptome wie HHV- 6)

HHV- 7 ist eng verwandt mit HHV- 6 und dem Cytomegalovirus (CMV). Von den 3 -Viren ist HHV- 7 der am wenigsten pathogene. Wie auch sein Cousin HHV- 6 verursacht HHV- 7 in erster Linie Roseola infantum bei Säuglingen und Kleinkindern. Dies ist eine undifferenzierte fieberhafte Erkrankung, die normalerweise 6 Tage anhält.

 

HHV 8 Typ des Rhadinovirus

HHV- 8 ist eine Art Rhadinovirus. Es ist auch als Kaposi-Sarkom-assoziiertes Herpesvirus (KSHV) bekannt und ist verantwortlich für Erkrankungen wie das Kaposi-Sarkom (KS), lymphoproliferative Erkrankungen, primäres Effusionslymphom (PEL) und die multizentrische Castleman-Krankheit (MCD). Dieses Virus greift nur immunkompromittierte Personen an. Die Assoziation des Kaposi-Sarkoms mit dem HHV- 8 wurde von Chang und seinen Kollegen durch DNA-Sequenzierung identifiziert. Das Virus wurde anschließend bei allen KS-Typen identifiziert, einschließlich klassischer, endemischer, posttransplantierter und AIDS-assoziierter KS, die alle identische histologische Merkmale aufweisen. Aktuelle Laborergebnisse deuten auf die Möglichkeit einer HHV- Infektion durch Mund-zu-Mund-Kontakt (Küssen) hin. Frühere Studien zum Kaposi-Sarkom haben gezeigt, dass HHV- 8 häufiger im Speichel als im Genitalsekret vorkommt.

 

Herpes-Behandlung - Eine schöne Mischung aus bewährten homöopathischen Resonanzarzneimitteln und homotoxologischen Mitteln, um das Immunsystem zu stimulieren, sich selbst gemäß den Naturgesetzen zu heilen.

FrançaisDeutschPortuguêsEspañolрусскийEnglish