Use coupon code "ready" for 10% off today! Shop Now
(0)

Bei Patienten mit Mittelohrentzündungen

Der erste Bericht über die klassische Homöopathie ist relativ neu, datiert in 1997, als Friese et al. berichteten über eine offene Studie, in der die Ergebnisse der Behandlung von Otitis media bei Kindern verglichen wurden, wobei zwei verschiedene medizinische Ansätze angewandt wurden. Sie verglichen klassische einheitliche homöopathische Mittel (Aconitum, Apis mel., Belladonna, Lachesis, Pulsatilla, Silicea, Lycopodium, Chamomilla und Capsicum), die nach einer individuellen homöopathischen Fallanalyse verschrieben wurden, mit einer konventionellen Therapie basierend auf Antibiotika, Mukolytika und Antipyretika. Die Schmerzdauer betrug 2 Tage in der homöopathischen Gruppe und 3 Tage in der konventionellen Therapiegruppe und die Therapiedauer betrug 4 bzw. 10 Tage. Der letztere Unterschied war statistisch signifikant, es sollte jedoch beachtet werden, dass die Dauer der Antibiotikatherapie für diese Zustände nicht kürzer als eine Woche sein kann, sodass dieser Vergleich möglicherweise nicht die klinischen Ergebnisse widerspiegelt. Kurz gesagt, diese pragmatische Studie, in der Homöopathie mit konventioneller Therapie verglichen wurde, zeigte ähnliche Ergebnisse, jedoch mit einem Trend zugunsten der Homöopathie.

 

In einer offenen, prospektiven Multicenter-Studie untersuchte Kruse eine Gruppe von Kindern mit Mittelohrentzündung 6 Wochen lang und kontrollierte die Ergebnisse gegen eine konventionelle Therapie. Die Homöopathie-Gruppe wurde mit Einzelmitteln wie Aconitum 30 x, Apis 6 x, Belladonna 30 x, Capsicum 6 x, Chamomilla 3 x, Lachesis 12 x und anderen Mitteln behandelt; Die Referenzgruppe wurde mit Antibiotika, Sekretolytika, Antipyretika und Sympathomimetika wie Nasensprays behandelt. In den beiden Gruppen waren die Anzahl der rückfallfreien Kinder und die durchschnittliche Schmerzdauer ähnlich.

 

Beobachtungen des Nutzens

 

The purpose of the observational study of Frei and Thurneysen was to determine how many children with acute otitis media are relieved of pain with individualized homeopathic treatment. Children with this condition received a first individualized homeopathic medicine in the pediatric office. If pain reduction was not sufficient after 6 h, a second (different) homeopathic medicine was given. After a further 6 h, children who had not reached pain control were started on antibiotics. Pain control was achieved in 39% of the patients after 6 h, another 33% after 12 h. Compared with literature’s data, the authors stated that the resolution rate is 2.4 times faster than in untreated cases. The six more frequently prescribed remedies were Pulsatilla, Belladonna, sulphur, phosphorus, calcium carbonicum, Lycopodium.

 

Eine interessante multizentrische, prospektive Beobachtungsstudie in einer realen medizinischen Umgebung verglich die Wirksamkeit der Homöopathie mit der konventionellen Medizin. Dreißig Prüfer mit konventionellen medizinischen Zulassungen an sechs klinischen Standorten in vier Ländern schrieben eine Reihe von Patienten mit mindestens einer der folgenden drei Beschwerden ein: Beschwerden der oberen Atemwege einschließlich Allergien; Beschwerden der unteren Atemwege einschließlich Allergien; oder Ohrbeschwerden. Vierhundertsechsundfünfzig Patientenbesuche wurden verglichen. In jedem Fall schien die Homöopathie bei der Behandlung von Patienten mit diesen drei Zuständen mindestens genauso wirksam zu sein wie die herkömmliche medizinische Versorgung.

 

Bei Kindern mit Mittelohrentzündung wurde eine randomisierte, doppelblinde Placebo-Kontrollstudie durchgeführt. Probanden mit Mittelohrergüssen und Ohrenschmerzen und / oder Fieber für höchstens 36 h traten in die Studie ein. Sie erhielten entweder ein individualisiertes homöopathisches Arzneimittel oder ein Placebo, das dreimal täglich 5 Tage oder bis zum Abklingen der Symptome oral verabreicht wurde. In der Gruppe, die Homöopathie erhielt, gab es weniger Behandlungsversagen, diese Unterschiede waren jedoch nicht statistisch signifikant. Tagebuchwerte zeigten eine signifikante Abnahme der Symptome nach der Behandlung zugunsten der Homöopathie (P <0.05).

 

Feste Verschreibung von Low-Potenzen

 

Obwohl Menschen am besten mit einem individualisierten homöopathischen Mittel behandelt werden, das von einem professionellen Homöopathen ausgewählt wird, haben mehrere Studien gezeigt, dass einige gängige homöopathische Mittel oder ihre Kombinationen mindestens genauso wirksam sind wie herkömmliche Medikamente.

 

Eine erste Studie zur Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels mit geringer Verdünnung auf die Erkältung wurde von Gassinger durchgeführt. Die Autoren verglichen die Wirkung von Eupatorium perfoliatum 2 x mit der von Acetylsalicylsäure. Weder die subjektiven Symptome, noch die Körpertemperatur oder Labordaten zeigten signifikante Unterschiede zwischen den beiden Gruppen, was zu einer Schlussfolgerung der Autoren führte, dass die homöopathische Behandlung genauso wirksam war wie die allopathische Behandlung. Natürlich ist dies kein direkter Beweis für die Wirksamkeit der Homöopathie, vor allem, weil selbst die Wirksamkeit von Analgetika / Antipyretika bei Erkältungen unsicher ist.

 

Wiesenauer et al verglichen die Auswirkungen von drei verschiedenen homöopathischen Behandlungen und Placebo bei Patienten mit akuter und chronischer Sinusitis. In dieser randomisierten, doppelblinden Studie wurden die Patienten in vier Gruppen unterteilt: Gruppe A: Luffa operculata 4 x + Kalium bichromicum 4 x + Cinnabaris 3 x; Gruppe B: K. bichromicum 4 x + Cinnabaris 3 x; Gruppe C: Cinnabaris 3 x; und Gruppe D: Placebo. Die Studie zeigte keinen Unterschied in den therapeutischen Wirkungen in den vier Gruppen. Ihre Schlussfolgerung lautete, dass die Arzneimittel bei akuten oder chronischen Sinusitis in der Allgemeinbevölkerung nicht als aktiv betrachtet werden sollten, sofern keine anderen Daten aus einer Studie zu homöopathischen Verschreibungen („Repertorisierung“) vorliegen. Sie wiesen auch darauf hin, dass ähnliche negative Ergebnisse mit Antibiotika, nasalen Dekongestiva und Drainage der Nasenhöhlen erzielt wurden.

 

Komplexe Formulierungen

 

To cure one or few symptoms, particularly in short-lasting and acute conditions, complex formulations or mixtures of homeopathic remedies are often used. The complex homeopathy was born a little after the original discovery of Hahnemann and it is not fully comparable with homotoxicology which is a specific methodological way to prescribe complex homeopathic drugs. The latter procedure, also called ‘Biological medicine’, was developed in the second half of twentieth century, starting from Germany. Although homotoxicology is characterized by methods of diagnosis and prescription very different from Hahnemann’s original homeopathy, most of the formulations have their roots in the materia medica of single components and have the recognition of ‘homeopathic medicines’ by EU drug legislation.

 

Studien, in denen die Wirksamkeit komplexer Arzneimittel zur Linderung spezifischer Symptome beurteilt wird, sind einfacher durchzuführen als solche, bei denen eine individuelle Behandlung und eine kontinuierliche Anpassung der Therapie erforderlich sind. Darüber hinaus besteht ein viel höheres wirtschaftliches Interesse an solchen Formulierungen als an Einzelmitteln, die nicht patentiert werden können. Diese Gründe erklären, warum es relativ mehr Studien mit komplexen Formulierungen gibt als mit einzelnen homöopathischen Mitteln.

 

Das Hauptziel der Behandlung entzündlicher Erkrankungen der oberen Atemwege (Rhinitis, unkomplizierte Sinusitis) besteht in der Linderung von Verstopfungen und der Verbesserung der damit verbundenen Symptome. In dieser Hinsicht kann ein homöopathisches Mittel wie ein lokales Abschwellungsmittel angesehen werden, das die Wiederherstellung der uneingeschränkten Atmung und des Abflusses der Nasennebenhöhlen unterstützt, Faktoren, die das Risiko weiterer Komplikationen und der Chronizität reduzieren. Viele homöopathische Formulierungen enthalten jedoch Arzneimittel, von denen erwartet wird, dass sie als Immunstimulatoren wirken und / oder nach isopathischen Heilungsprinzipien wirken.

 

Ein homöopathisches Mittel, L52, eine komplexe Formulierung, die E. perfoliatum 3 x, Aconitum napellus 4 x, Bryonia alba 3 x, Arnica montana 4 x, Gelsemium sempervirens 6 x, Cinchona 4 enthält. x, Belladonna 4 x, Drosera 3 x, Senega 3 x zeigte in einer doppelblinden Studie gegen Placebo vielversprechende Ergebnisse zur Linderung der URTI-Symptome, nicht jedoch zur Vorbeugung der Grippe in einem großen blinde, placebokontrollierte Studie (1200 Teilnehmer).

 

In einer randomisierten Einzelblindstudie wurden Armeesoldaten, die an Erkältung litten, mit Aspirin oder einem komplexen homöopathischen Präparat namens Grippheel (Aconitum 4 x, Bryonia 4 x, Lachesis 12 x, E. perfoliatum 3 x, Phosphor 5 x). Der Vergleich zwischen den Veränderungen des klinischen Status und der subjektiven Störungen an den Tagen 4 und 10 und der Dauer der Arbeitsunterbrechungen in zwei Gruppen ergab keine signifikanten Unterschiede, was zu der Schlussfolgerung führte, dass die beiden Arzneimittel gleich wirksam sind. In jüngerer Zeit wurde dasselbe Arzneimittel in einer prospektiven Beobachtungskohortenstudie an Patienten untersucht, die an milden Virusinfektionen der oberen Atemwege mit ermutigenden Ergebnissen, bestehend aus einer gleichwertigen Wirksamkeit von Homöopathie und herkömmlichen Medikamenten, betroffen sind.

 

Auf dem Gebiet der Atemwegserkrankungen muss eine Studie von einigen französischen Forschern erwähnt werden, die trockenen Husten mit einem Sirup auf der Basis der pflanzlichen Drosera und weiteren neun Substanzen in Verdünnung 3 c behandelten und herausfanden, dass er viel besser war als ein Placebo : Nach 1 Therapiewoche war das Symptom weniger ausgeprägt oder bei 20 von 30 behandelten Patienten verschwunden, im Vergleich zu nur 8 von 30 in der Placebo-Gruppe.

 

Euphorbium

 

Sprenger conducted an open study of a low-dilution complex homeopathic preparation, Euphorbium compositum, used as a nasal spray in patients with acute or chronic rhinitis. The product consisted of Euphorbium resinifera 4x, Pulsatilla pratensis 2x, L. operculata 2x, Mercurius iodatus ruber 6x, Mucosa nasalis suis 6x, Hepar sulphuris calcareum 10x, Argentum nitricum 10x and Sinusitis nosode 13x, and was administered at a dose of 1–2 puffs per nostril 3–5 times a day. The physician’s judgment of the therapy was good in 83% of cases, whereas tolerability was excellent in 55.4% of cases and good in 44.6%. Another observational, uncontrolled study on patients suffering from chronic rhinopathy associated with a previous long-term application of medication (abuse of nasal spray) showed positive results in 22 out of 26 patients, with normalization of rhinomanometric tests.

 

Anschließend untersuchten Weiser und Clasen die klinische Wirksamkeit desselben Komplexes von E. compositum in einer doppelblinden, randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie bei Patienten mit chronischer Sinusitis. Die behandelte Gruppe zeigte eine signifikante Verbesserung hinsichtlich der subjektiven Symptome wie Atemwegsobstruktion, inneres Druckgefühl und Schmerzempfinden, aber bei den instrumentellen Tests gab es keine wesentlichen Unterschiede. Eine Gesamtbewertung zeigte eine bessere Verbesserung in der Verumgruppe als in der Placebogruppe.

 

Kürzlich wurde eine weitere offene, multizentrische, prospektive, aktiv kontrollierte Kohortenstudie mit dem homöopathischen Komplex E. compositum (Nasentropfen) durchgeführt, dessen Wirksamkeit und Verträglichkeit mit dem allopathischen Referenzarzneimittel Xylometazolin verglichen wurde. Bei beiden Gruppen wurde eine klinisch relevante Verringerung der Intensität krankheitsspezifischer Symptome beobachtet. Bei allen untersuchten Variablen konnte gezeigt werden, dass das homöopathische Komplexmittel Xylometazolin nicht unterlegen ist. Die Verträglichkeit war für beide Therapien gut. Interessanterweise wurde berichtet, dass einige Bestandteile dieses Arzneimittels, z. B. Euphorbium und Pulsatilla, aber nicht Luffa als Pflanzenextrakt (nicht homöopathische Präparate), eine direkte antivirale Wirkung (respiratorisches Synzytialvirus und Herpes-simplex-Virus vom Typ 1) haben in vitro.

 

Andere Komplexe mit geringer Verdünnung

 

Zenner und Metelmann veröffentlichten die Ergebnisse einer offenen Studie eines komplexen Präparats, Lymphomyosot-Tropfen (Myosotis arvensis 3 x, Veronica officinalis 3 x, Teucrium scorodonia 3 x, Pinus sylvestris 4 x und sogar andere 13 pflanzliche oder mineralische Bestandteile) bei der Behandlung von Pharyngitis und Tonsillitis. In einer Gruppe von Patienten mit Tonsillitis zeigten die meisten von ihnen "ausgezeichnete, gute oder zufriedenstellende" Verbesserungen nach Behandlungen zwischen 1 und 6 Monaten.

 

Ein anderer Komplex, der bei Atembeschwerden dieser Art verwendet wurde, ist Engystol-N (hergestellt aus Vincetoxicum 6 x, 10 x und 30 x, Schwefel 4 x und 10 x). In einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie wurde die Wirksamkeit dieser zweimal wöchentlich verabreichten Formulierung als intravenöse Injektion zur Prophylaxe von Erkältungen und Grippe untersucht. Die Häufigkeit des Auftretens von Grippe oder Erkältung wurde durch Behandlungen nicht verändert, aber die durchschnittliche Krankheitsdauer und der Schweregrad der Symptome waren für die Verumgruppe geringer als für die Placebogruppe. Es wurde keine statistische Analyse der Daten vorgelegt.

 

Die Wirksamkeit von drei Pflanzen, die in der Homöopathie zur Behandlung akuter Tonsillitis eingesetzt werden, wurde in einer offenen Studie bewertet. Bei Patienten mit dieser Erkrankung wurde eine feste Kombination von niedrigen Verdünnungen von drei pflanzlichen Substanzen (Phytolacca americana, Guajacum officinale und Capsicum annuum) verwendet. Es wurden keine Antibiotika verwendet. Laut Materia Medica sollte dieses homöopathische Komplexmittel durch immunmodulatorische, analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften gekennzeichnet sein. Nach Beginn der Behandlung wurde eine Abnahme der objektiven und subjektiven Symptome akuter Tonsillitis beobachtet. Es wurden keine schwerwiegenden Nebenwirkungen berichtet.

 

Die Wirksamkeit und Sicherheit einer fixen Kombination aus homöopathischen Medikamenten (Sinusitis PMD), bestehend aus Lobaria pulmonaria, L. operculata und Kaliumdichromat, wurden in einer offenen, praxisorientierten Studie an Patienten mit akuter Sinusitis untersucht. Die meisten Patienten erhielten nur Testmedikamente und keine Antibiotika. Nach 4 Behandlungstagen hatte die Sekretolyse signifikant zugenommen, und typische Sinusitis-Symptome, wie Kopfschmerzen, Druckschmerzen an den Nervenausgängen und Reizhusten, wurden reduziert. Die durchschnittliche Behandlungsdauer betrug 2 Wochen. Am Ende der Behandlung bezeichneten sich die meisten Patienten als symptomfrei oder deutlich verbessert. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen wurden nicht berichtet.

 

Ein Mittel gegen Stomatitis

 

Ein israelisches Team untersuchte ein komplexes homöopathisches Präparat (Traumeel-S, das 4 x– 12 x Potenzen von A. montana und andere Pflanzenextrakte und Mineralien enthielt) auf seine Wirkung bei Chemotherapie-assoziierter Stomatitis, einer häufigen Folge von Chemotherapie und eine Bedingung, für die es wenig wirksame Behandlung gibt. Die Studie wurde in einer randomisierten, Placebo-kontrollierten, doppelblinden klinischen Studie an Kindern und jungen Erwachsenen durchgeführt, die eine Stammzelltransplantation durchlaufen hatten. Das Arzneimittel wurde fünfmal täglich als Mundspülung verabreicht. Dreiunddreißig Prozent der Patienten in der aktiven Behandlungsgruppe entwickelten keine Stomatitis, verglichen mit nur 7% in der Placebo-Gruppe. Die Stomatitis verschlechterte sich bei 47% der Patienten in der aktiven Behandlungsgruppe im Vergleich zu 93% in der Placebo-Gruppe. Die Stomatitiswerte waren in der Verumgruppe besser (P <0.01). Es ist erwähnenswert, dass die Wirksamkeit und die Wirkmechanismen von Traumeel bei den meisten homöopathischen Arzneimitteln auch in präklinischen Studien wiederholt charakterisiert wurden, wie in den vorangegangenen Übersichten dieser Serie beschrieben.

MEDICAL DISCLAIMER

Alle unsere Produkte werden in FDA-konformen GMP-zertifizierten Labors in Deutschland, der Schweiz, den USA, Indien und Spanien hergestellt. Sie sind entsprechend bei der FDA als Nahrungsergänzungsmittel, homöopathische Abschwächungen oder ayurvedische Kräuter registriert. Es wird größte Sorgfalt darauf verwendet, eine optimale Qualität und Reinheit sicherzustellen. Biogetica ist eine Website aus der ganzen Welt. Einige Länder betrachten Ayurveda, TCM, Nahrungsergänzungsmittel, Bioenergetik und Homöopathie als Medizin, andere nicht. Um den verschiedenen FDA-Normen zahlreicher Nationen zu entsprechen, sagen wir:

Ayurveda & Homeopathy may or may not qualify as medicine in your home jurisdiction. The complementary advice of our practitioners who are considered Homeopathic and Ayurvedic Doctors in some jurisdictions does not replace the medical advice given by your primary care physician. Biogetica’s Homeopathic products may be used for treatment of self limiting over the counter ailments in USA, India & Europe that support Homeopathy for OTC use. Biogetica’s Herbal remedies from the Ayurvedic, Chinese and other traditions may only be used to balance the 5 elements and rejuvenate organ systems in countries where Herbs, Ayurveda and TCM are not considered medicine. Biogetica’s ground breaking supplements may only be used to support the ideal structure and function of the various systems in the Human Body.

Informationen auf dieser Website wurden von der Food and Drug Administration nicht bewertet. Unsere Produkte sind nicht dazu gedacht, Krankheiten zu diagnostizieren, zu behandeln, zu heilen oder zu verhindern.

* This peer reviewed and published research has most probably not been studied or approved by the FDA in your country as a treatment or cure. Hence no disease claims can be made and you are welcome to take the natural ingredients for (immunity, lung health, cardiovascular health, etc). Homeopathy is medicine in USA but only for OTC issues. Ayurveda is medicine only in India and TCM is medicine only in China. Switzerland supports insurance payments for Homeopathy.

Gemäß der FTC-Durchsetzungsrichtlinien-Erklärung zu Marketing-Ansprüchen für OTC-Homöopathika muss jeder, der Homöopathie verkauft, angeben.

Es gibt keine ausreichenden wissenschaftlichen Belege dafür, dass die Homöopathie funktioniert, und

The product’s claims are based only on theories of homeopathy from the 1700s that are not accepted by most modern medical experts.

** Unsere Heilmittel werden traditionell seit Jahrhunderten in der Ayurveda und Homöopathie verwendet. Jedes Mittel hat eine unterschiedliche Menge moderner Forschung hinter sich. Wir halten uns, wenn wir uns an das Gesetz halten, nicht auf Wunderheilungen oder dauerhafte Ergebnisse. Einzelne Ergebnisse können von Individuum zu Individuum variieren.

*** Testen Sie unsere Produkte jetzt! Unsere bedingungslose 100% Geld-zurück-Garantie gilt für 90 Tage.

† All Homeopathic products are made in accordance with the Homeopathic Pharmacopoeia of the United States, a document which has been published for over 100 years and which is recognized as an “official compendium” by Sections 501(b) and 502(e)(3) of the Federal Food, Drug, and Cosmetic Act, 21 U.S.C. 351(b) and 352(e)(3) (“FD&C Act”).” These indications are based solely on traditional homeopathic use. They have not been evaluated by the Food & Drug Administration.

†† These testimonials are unsolicited and unedited except for the name of the sender. They contain the senders’ initials or first name only for purposes of privacy. These are actual emails from many we were able to help over the years. Testimonials represent a cross section of the range of outcomes that appear to be typical with these products. Your results may vary. We do however stand by our products and will refund you completely if our products don’t meet your expectations.

What we do is simply point you and your Doctors to independent research from all sources that we know of, on the ingredients or entire formulation of our natural products, which are Herbal, Ayurvedic, Bioenergetic, Homeopathic and Complementary in nature. We invite you to read these studies on our clinical trials page or on scholar.google.com. Results may vary from person to person as is depicted in the wide range of results seen in the clinical trials.

 

 

0
0
Your Cart
Your cart is empty
Apply Coupon

Use coupon code "ready" for 10% off today!

FrançaisDeutschPortuguêsEspañolрусскийमानक हिन्दीEN