<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1576605845905377&ev=PageView&noscript=1" />
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Herpetic Whitlow ist eine Infektion des Herpesvirus um den Fingernagel. Bei Kindern wird dies oft durch Daumenlutschen oder Fingerlutschen verursacht, während sie Fieberbläschen haben. Es wird bei erwachsenen Beschäftigten im Gesundheitswesen wie Zahnärzten wegen der erhöhten Exposition gegenüber dem Herpesvirus beobachtet. Die Verwendung von Gummihandschuhen verhindert das Herpes-Whitlow bei medizinischem Personal.

Herpetic Whitlow ist eine intensive schmerzhafte Infektion der Hand mit 1 oder mehr Fingern, die typischerweise die terminale Phalanx befällt. Herpes-simplex-Virus 1 (HSV- 1) ist die Ursache in ungefähr 60% der Fälle von Herpes-Whitlow, und Herpes-Simplex-Virus 2 (HSV- 2) ist die Ursache in den verbleibenden 40%.

Arten des menschlichen Herpesvirus

Pathophysiologie von Herpetic Whitlow

Wie bei anderen mukokutanen Herpes-Infektionen wird Herpetic Whitlow durch virale Inokulation des Wirts durch Exposition gegenüber infizierten Körperflüssigkeiten durch einen Bruch in der Haut, am häufigsten eine zerrissene Kutikula, ausgelöst. Das Virus dringt dann in die Zellen der Dermis und des subkutanen Gewebes ein, und die klinische Infektion erfolgt innerhalb weniger Tage.

In der allgemeinen Erwachsenenbevölkerung ist herpetischer Whitlow meistens auf die Autoinokulation von Herpes genitalis zurückzuführen. Daher ist es am häufigsten sekundär nach einer Infektion mit HSV- 2.

Nach der ersten Exposition ist eine Inkubationszeit von 2-20 Tagen üblich. Obwohl ein Anfall von Fieber und Unwohlsein beobachtet werden kann, sind die ersten Symptome meistens Schmerzen und Brennen oder Kribbeln der infizierten Ziffer. Daran schließen sich normalerweise Erytheme, Ödeme und die Entwicklung von 1 - bis 3 -mm gruppierten Vesikeln auf einer erythematösen Basis über die nächsten 7-10 Tage an. Diese Vesikel können ulzerieren oder platzen und enthalten normalerweise klare Flüssigkeit, obwohl die Flüssigkeit trüb oder blutig erscheinen kann. Lymphangitis und epitrochleäre und axilläre Lymphadenopathie sind keine Seltenheit. Nach 10-14 Tagen bessern sich die Symptome in der Regel deutlich und die Läsionen verkrusten und heilen ab.

Es wird angenommen, dass sich der Virenabwurf an diesem Punkt auflöst. Die vollständige Auflösung erfolgt in den darauffolgenden 5-7 Tagen.

Wie bei anderen Herpesinfektionen typisch, zeichnet sich Herpetic Whitlow durch eine Primärinfektion aus, an die sich eine latente Periode mit anschließenden Rezidiven anschließen kann. Nach der Erstinfektion dringt das Virus in kutane Nervenenden ein und wandert zu den peripheren Ganglien und Schwann-Zellen, wo es schläft. Die Primärinfektion ist in der Regel am symptomatischsten. Rezidive, die in 20-50% der Fälle beobachtet wurden, sind in der Regel milder und kürzer.

Mortalität Morbidität

  • Die Mortalität im Zusammenhang mit Herpetic Whitlow kann als vernachlässigbar angesehen werden.
  • Morbidität ist in erster Linie auf eine bakterielle Superinfektion oder auf iatrogene Komplikationen zurückzuführen, die auf eine fehlerhafte Inzision und Drainage zurückzuführen sind, die auf eine falsche Diagnose der Infektion als bakterielle Paronychie zurückzuführen ist. Diese Komplikationen können eine verzögerte Auflösung, ein erhöhtes Auftreten bakterieller Superinfektionen und selten systemische Ausbreitung und die Entwicklung einer Herpes-Enzephalitis umfassen.

Geschichte

  • Patienten haben Beschwerden über Schmerzen und Schwellung eines Fingers, typischerweise mit charakteristischen vesikulären Läsionen. Die am häufigsten betroffenen Ziffern sind Daumen und Zeigefinger.
  • Die Vorgeschichte eines Fiebers oder Unwohlseins kann einige Tage vor dem Auftreten der Symptome auftreten.
  • Ähnliche frühere Probleme in derselben Ziffer deuten darauf hin, dass der Patient eine Episode der Reaktivierung und des Wiederauftretens aufweist.
  • Die Patienten sollten zu einer möglichen kürzlich erfolgten Exposition befragt werden.
    • Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die in der Vergangenheit der oralen oder genitalen Ausscheidung ausgesetzt waren, sind gefährdet.
    • Patienten in der Allgemeinbevölkerung mit einer Vorgeschichte der Pflege oder des Kontakts mit jemandem mit typischen Läsionen sind gefährdet.
    • Da Autoinokulation vor allem bei Kindern eine häufige Methode ist, fragen Sie nach den jüngsten Episoden, die mit Herpes labialis oder Herpes-Gingivostomatitis im Einklang stehen. Fragen Sie bei Erwachsenen nach einer Vorgeschichte von Symptomen, die mit Herpes genitalis übereinstimmen

FAQs für Herpetic Whitlow
  • Was sind die Anzeichen und Symptome?
  • Art der Infektion von Herpetic Whitlow?
  • Was ist die Abteilung Pflege und Nachsorge von Herpetic Whitlow?
  • Was ist die Abschreckung / Vorbeugung von herpetischem Whitlow?
  • Was sind die Komplikationen von Herpetic Whitlow?
  • Wie entwickelt sich die Infektion?
  • Was ist die Behandlung und Prävention von Herpetic Whitlow?
Herpetic Whitlow Bild

Herpetic Whitlow Bild

Herpes-Behandlung - Eine schöne Mischung aus bewährten homöopathischen Resonanzarzneimitteln und homotoxologischen Mitteln, um das Immunsystem zu stimulieren, sich selbst gemäß den Naturgesetzen zu heilen.

Symptome, die durch eine Infektion mit HSV 1 verursacht werden (Es ist bekannt, dass HSV 1 die folgenden Körperbereiche beeinflusst.)
FrançaisDeutschPortuguêsEspañolрусскийEnglish