<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1576605845905377&ev=PageView&noscript=1" />
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Fieberbläschen   (auch Herpes, Herpes oder Herpes genannt) werden durch ein Virus verursacht, in der Regel Herpes-simplex-Virustyp 1 (HSV- 1), das von Mensch zu Mensch durch direkten Kontakt mit der infizierten Haut oder dem Speichel übertragen wird.

Die meisten Menschen sind zum ersten Mal in ihrer Kindheit mit HSV- 1 infiziert. Die erste Infektion, die als Primärinfektion bezeichnet wird, ist bei 70% der Personen nicht von Symptomen begleitet. Wenn Symptome auftreten, enthalten sie meist Fieber,   grippeähnlich   Symptome, Mundschmerzen und Halsschmerzen (Pharyngitis).


Schmerzhafte Blasen können auf der Zunge, im Mund und in der Nähe und auf den Lippen auftreten. Diese Blasen sind meistens mild. Die Blasen, die sich zu Geschwüren entwickeln, halten ungefähr 12 Tage. Die Anzahl der Blasen erreicht im Allgemeinen etwa 6 Tage und nimmt dann ab. Es kann Nackenschmerzen und vergrößerte Lymphknoten geben. Die Lymphknoten können als Beulen unter der Haut gesehen oder gefühlt werden. Es kann Mundgeruch und Sabbern geben. In schweren Fällen können Kinder das Essen oder Trinken aufgrund der durch die Infektion verursachten Schmerzen verweigern. In solchen Fällen sollten ihre Vormünder einen Arzt aufsuchen. Bei älteren Menschen (z. B. Jugendlichen), die sich zum ersten Mal mit dem Virus infizieren, können die Symptome schwerwiegender sein als bei jungen Kindern. Die Halsschmerzen und   grippeähnlich   Symptome können schwer von Drüsenfieber unterschieden werden.

 

Wiederkehrende Fieberbläschen (HSV- 1 -Infektion):

Eine Infektion mit HSV- 1 kann wiederkehrende Symptome verursachen, die im Allgemeinen als Fieberbläschen bezeichnet werden. Die meisten Menschen sind mit HSV infiziert 1, aber nur ein Fünftel bis zwei Fünftel sollen Fieberbläschen entwickeln. Viele Menschen, die unter Herpesbläschen leiden, haben jedes Jahr zwei oder drei Ausbrüche (Rezidive). Rezidive sind kürzer und es gibt im Allgemeinen weniger Beschwerden als bei einer Primärinfektion. Blasen sind tendenziell stärker lokalisiert als während einer Primärinfektion und heilen normalerweise innerhalb von 8 - 10 Tagen. Die Schmerzen klingen schnell ab, oft in 4 - 5 Tagen. Die Auslöser für einen Ausbruch von Lippenherpes sind nicht sicher, können aber Sonnenlicht (UV-Licht), Fieber, Stress oder chirurgische Eingriffe (z. B. Zahnheilkunde) umfassen.

 

Ursache von Fieberbläschen

  • Fieberbläschen werden durch das Herpes-simplex-Virus verursacht, üblicherweise vom Typ 1 (bekannt als HSV- 1). Die andere Art des Herpes-simplex-Virus, HSV- 2, verursacht gewöhnlich Herpes genitalis
  • Im Allgemeinen sind wir mit HSV- 1 infiziert, wenn wir Kinder sind. Bei der Mehrzahl dieser anfänglichen ("primären") Infektionen treten keine Symptome auf
  • Normalerweise infiziert das Virus unseren Mund. Bei einigen Kindern treten Mund- und Zahnfleischsymptome ("Gingivostomatitis") oder Halsschmerzen ("Pharyngitis") auf.

Sie bekommen Fieberbläschen, weil sich Viren in unserem Körper reaktivieren

  • Sobald HSV- 1 in unseren Körper eingedrungen ist, verlässt er niemals. Das Virus wandert aus dem Mund, um sich ruhig im Zentralnervensystem aufzuhalten ("latent bleiben").
  • Bei ungefähr einem Drittel der Menschen kann das Virus "aufwachen" oder reaktivieren, um Krankheiten zu verursachen
  • Bei einer Reaktivierung wandert das Virus die Nerven zur Haut hinunter und kann Blasen (Fieberbläschen) um die Lippen, im Mund oder in etwa 10% der Fälle an Nase, Kinn oder Wangen verursachen
  • Viele Menschen, die an Fieberbläschen leiden, wissen im Voraus, dass ein Fieberbläschen ausbricht - sie haben ein Kribbeln oder Brennen, Rötung, Jucken oder Schmerzen ("Prodromalsymptome") um die Lippen oder den Mund
  • Fieberbläschenausbrüche können durch Stress, Menstruation, Sonnenlicht, Sonnenbrand, Fieber oder lokale Hautverletzungen beeinflusst werden.

Das Virus, das Fieberbläschen verursacht, ist ansteckend

  • 30% - 60% der Kinder unter 10 Jahren sind mit HSV- 1 infiziert. Sie haben das Virus von Familie und Freunden durch das Teilen von Utensilien oder Zahnbürsten und durch Küssen erworben
  • Das Virus wird von Fieberbläschen übertragen und auch dann, wenn keine Symptome auftreten, da es sich in Abwesenheit einer Blase auf der Haut kopieren kann. Dieses Phänomen wird als "asymptomatischer Abwurf" bezeichnet.
  • Im Alter von 50 Jahren beherbergen 80% - 90% von uns HSV- 1, weil wir ihn von jemandem in der Nähe erwischt haben
  • HSV- 1 kann manchmal von Familienmitgliedern oder Krankenhausmitarbeitern, die Fieberbläschen haben, auf Neugeborene übertragen werden. Dies kann eine schwere Erkrankung verursachen, die als Neugeborenenherpes bezeichnet wird.

Das Virus aus Fieberbläschen kann andere Bereiche des Körpers infizieren

  • Menschen können das Virus von ihren Fieberbläschen auf andere Körperbereiche übertragen, z. B. Auge, Haut oder Finger. Dies wird als "Autoinokulation" bezeichnet.
  • Eine Augeninfektion in Form einer Konjunktivitis oder Keratitis kann vorkommen, wenn Sie die Lippenherpes reiben und sich vor dem Waschen der Hände die Augen reiben
  • Eine Fingerinfektion ("Herpetic Whitlow") kann auftreten, wenn ein Kind mit Herpesbläschen oder primärer HSV-Infektion (0) seine Finger saugt
  • HSV- 1 kann Ihren Genitalbereich infizieren, wenn Sie sich mit einem Partner mit Lippenherpes in Oralsex bewegen

Frühe Behandlung kann helfen, die Herpesbläschen zu beseitigen

  • Einige Produkte können die Heilung beschleunigen, wenn sie im prodromalen Stadium der Herpesbläschen verwendet werden
  • Durch häufiges Händewaschen wird das Risiko der Übertragung des Virus auf andere Körperbereiche minimiert

 

Fieberbläschen - Vorbeugung und Behandlung

Fieberbläschen sind sehr häufig und ansteckend. Fieberbläschen, die manchmal als Fieberblasen bezeichnet werden, werden durch das Herpes-simplex1-Virus (HSV- 1) verursacht. Sie können als einzelne Blase oder Ansammlung von ihnen erscheinen und häufig an derselben Stelle wiederkehren, einschließlich auf und um Ihre Lippen, Nase, Kinn oder Wangen. Kalte Wunden werden oft mit Fieberbläschen verwechselt, aber Wunden oder Wunden sind tatsächlich Wunden oder Geschwüre, die in Ihrem Mund auftreten und nicht ansteckend sind.

 

Ursachen und Auslöser

Wir sind normalerweise mit dem Virus infiziert, wenn wir Kinder sind, und sobald das Virus in unseren Körper gelangt, verlässt es es nie. In den meisten Fällen versteckt oder schläft das Virus ruhig in unserem zentralen Nervensystem, aber bestimmte Auslöser bewirken, dass es "aufwacht" und kalte Wunden verursacht. Häufige Auslöser sind Stress, Menstruation, Sonnenlicht, Fieber, trockene rissige Lippen oder lokale Hautverletzungen.

 

Wie sich ein Fieberbläschen entwickelt

Viele Menschen, die an Fieberbläschen leiden, wissen, wann man durch das ausgeprägte (und oft gefürchtete) Kribbeln oder Brennen, Rötung, Jucken oder Schmerz, den sie um ihre Lippen oder ihren Mund verspüren, kommt. Dies ist das erste Stadium einer Herpesbläschen und diese Symptome werden manchmal als Prodromalsymptome bezeichnet. Diese erste Phase kann sehr schnell passieren - von ein paar Stunden bis zu ein oder zwei Tagen. Sie könnten sogar ohne Symptome ins Bett gehen und aufwachen und feststellen, dass Sie eine Erkältung haben.  

Die nächste Stufe einer Herpesbläschen ist die Bildung einer oder mehrerer Blasen. Nachdem sich die Blase (n) entwickelt hat, bricht sie und es bildet sich eine unansehnliche gelbe Kruste. Innerhalb weniger Tage fällt diese Kruste ab und hinterlässt eine rosa Haut, die ohne Narbe heilt. Der gesamte Vorgang dauert normalerweise zwischen 8 und 10 Tagen.  

Es ist wichtig zu wissen, dass Fieberbläschen ansteckend sind. Das Virus kann von Mensch zu Mensch und von einem Körperbereich zu einem anderen durch Haut-zu-Haut-Kontakt übertragen werden - auch wenn keine Blasen vorhanden sind. Das Virus wird häufig durch Küssen oder Oralsex übertragen sowie durch Hände oder Finger, die eine kalte Wunde berührt haben. Das Virus kann sogar durch den Austausch von Tassen, Dosen, Gläsern, Essgeschirr, Handtüchern und Lebensmitteln wie Sandwiches übertragen werden.

 

Herpesbläschen Behandlung

Sie können keine Fieberbläschen heilen oder verhindern, aber Sie können Schritte unternehmen, um deren Häufigkeit zu reduzieren und die Länge eines Ausbruchs zu verkürzen.  

Fieberbläschen klären sich oft innerhalb von 7 bis 10 Tagen ohne Behandlung. Eine frühzeitige Behandlung während der anfänglichen Kribbeln oder Brennen kann die Bildung der Blase verhindern oder dazu beitragen, dass die Fieberbläschen schneller heilen, sobald sie sich gebildet haben. Es ist gut zu wissen, dass es bestimmte antivirale Produkte gibt, die helfen können. Es ist auch bekannt, dass pflanzliche und homöopathische Zubereitungen das Immunsystem des betroffenen Individuums stimulieren, um das Virus zu bekämpfen und eine Heilung der Ausbrüche zu bewirken.

 

Vorbeugung von Fieberbläschen

Sie können Maßnahmen ergreifen, um sich vor Fieberbläschen zu schützen - um deren Auftreten zu verhindern und zu verhindern, dass das Virus an andere Teile Ihres Körpers oder an andere Personen weitergegeben wird:

 

  • Verwenden Sie regelmäßig eine Lippenfeuchtigkeitscreme, um zu verhindern, dass Ihre Lippen trocken oder rissig werden.
  • Versuchen Sie, Herpesbläschen-Auslöser wie Stress oder übermäßige Sonneneinstrahlung zu vermeiden.
  • Begrenzen Sie Ihre Exposition gegenüber Sonnen- oder UV-Lampen und verwenden Sie stets einen Sonnenschutzlippenbalsam mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 15.
  • Erwägen Sie in Zeiten hoher Belastung die Entspannungstherapie.
  • Halten Sie Ihr Immunsystem stark, indem Sie sich gesund ernähren und ausreichend schlafen.
  • Vermeiden Sie Küsse und Hautkontakt mit Personen, insbesondere mit Kindern, wenn Blasen vorhanden sind.
  • Vermeiden Sie das Teilen von Speisen, Tassen / Gläsern / Dosen, Geschirr und Handtüchern, wenn Blasen vorhanden sind.
  • Halten Sie Ihre Hände sauber - waschen Sie sie regelmäßig, um zu vermeiden, dass das Virus weitergegeben wird oder andere Körperbereiche infiziert werden.

 

Herpes-Behandlung - Eine schöne Mischung aus bewährten homöopathischen Resonanzarzneimitteln und homotoxologischen Mitteln, um das Immunsystem zu stimulieren, sich selbst gemäß den Naturgesetzen zu heilen.

 

Symptome, die durch eine Infektion mit HSV 1 verursacht werden   (Es ist bekannt, dass HSV 1 die folgenden Körperbereiche beeinflusst.)

 

 

 

 

Nach Überprüfung der folgenden Daten können Sie jetzt eine fundierte Entscheidung treffen. Wir hoffen, Sie treffen die richtige Wahl und werden auf Ihrem Weg zur Genesung mit Ihnen sein. Bitte steigen Sie ein   Kontaktieren Sie einen unserer Ärzte   wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Ihr Leben und Ihre Freiheit zurückgewinnen   KLICK HIER!

FrançaisDeutschPortuguêsEspañolрусскийEnglish